Windows Anwendungen unter Gentoo mit Wine

Wine ist kurz und knapp formuliert ein Emulator der Windows API unter Unix
oder wie es auf der Wine Homepage zu finden ist

Wine is an Open Source implementation of the Windows API on top of X and Unix.Think of Wine as a compatibility layer for running Windows programs. Wine does not require Microsoft Windows, as it is a completely free alternative implementation of the Windows API consisting of 100% non-Microsoft code, however Wine can optionally use native Windows DLLs if they are available. Wine provides both a development toolkit for porting Windows source code to Unix as well as a program loader, allowing many unmodified Windows programs to run on x86-based Unixes, including Linux, FreeBSD, and Solaris.

Es gibt eine ganze Reihe von Anwendungen, die man unter Wine betreiben kann.
Im Anschluß an die Installationsbeschreibung wird auf dieser Seite auf einzelne Anwendungen, die unter Wine betrieben werden können eingegangen.


Installation und Einrichtung von wine

Die Installation von wine unter Gentoo ist einfach: emerge wine winesetuptk
Dadurch wird das eigentliche wine Paket (und evtl. Schriften) und das TK-Setup Programm winesetuptk installiert.

Wine richtet man für jeden Benutzer ein.
Im Folgenden wird die Einrichtung für den Benutzer hugo erläutert.

Als Benutzer hugo startet man das Programm winesetuptk.
Im Dialog wählt man als Ort für die Wine Installation das Homeverzeichnis des Benutzers (standard). Für die Ablage der Windows-Dateien wählt man /home/hugo/.wine/fake_windows.
Auf der Dialogseite für die einstellungen muss man nicht zwingend größere Veränderungen vornehmen (Ich wählte Win98 Look and Feel).
Dann noch ein Klick auf Finish und schon ist Wine eingerichtet.

Starmoney unter Wine

Starmoney in der Version 4.0 ist unter Wine lauffähig. Eine 30-Tage Testversion kann unter www.starmoney.de heruntergealden werden (ca. 45MB). Dazu gibts einen entsprechenden Demolizenzcode auf dieser Seite.
Um StarMoney zu installieren, ruft man die heruntergeladene Datei auf smoney40.sh.
Da StarMoney bei der Installation einige Windowskomponenten installiert und auch aus dem Internet herunter lädt, muß die Internetverbindung vor Start der Installation aufgebaut werden.

Star Money läßt sich mit wine „C:\Program Files\StarMoney 4.0\smoney.exe“ starten.

An einigen Stellen ruft Starmoney den Internetexplorer auf, um zu einer Webseite zu springen.
Sollte beim Versuch den Internet Explorer zu öffnen nichts passieren, so liegt dies
an einer Einstellung in der Datei smoney.ini, die im Verzeichnis C:\Program Files\StarMoney 4.0 zu finden ist. Dort steht der Eintrag für den externen Browser wahrscheinlich auf standard.
Das Problem ist behoben ändert man diese Einstellung in den Pfad eines gültigen Browsers.

ExternalBrowser
Application=/usr/kde/3.3/bin/konqueror

Der Pfad muss evtl. in Abhängigkeit der Systemgegebenheiten angepasst werden.

Mittlerweile gibt es StarMoney 5.0 und auch diese Version funktioniert prima Wine.

Lotus Notes unter Wine

Lotus Notes wird in der Regel über ein msi Paket installiert (Windows-Installer).
Der Windows-Installer funktioniert leider nicht unter Wine, so dass man einen kleinen Trick anwenden muss. Zunächst installiert man Notes auf einem Windows Rechner und kopiert dann die notwendigen Dateien in das entsprechende Wine Verzeichnis.

cp /wo_der_Lotus_Ordner_steht /home/hugo/.wine/fake_windows/Programme/

Zu beachten ist, dass Notes im Programme Ordner stehen muss, wenn es unter Windows dort installiert war und im Program Files Ordner, wenn es dort unter windows installiert war.

Lotus Notes benötigt noch einige Dynamic Link Libraries von Windows (DLL’s).

  • mfc42.dll
  • mfc42u.dll
  • msvcrt.dll
  • msvcp60.dll

Die Dateien stehen normalerweise im Verzeichnis windows/system32 und werden in das Verzeichnis /home/hugo/fake_windows/Windows kopiert

Gestartet wird Lotus Notes durch

wine .wine/fake_windows/Programme/Lotus/Notes/nlnotes.exe

Fritz!X

Fritz!X ist eine Software zur Konfiguration und Bedienung von Telefonanlagen von AVM.
Näheres dazu findet man bei AVM Deutschland.
Der Anschluss von TK-Anlagen über USB und die Verwendung mit WINE funktioniert nach aktuellem Kenntnisstand nicht, verfügt die Anlage aber über einen seriellen Port (z.B. die NetXXL), dann ist es möglich die Software unter Wine zu betreiben.

Nach Download der Software von der AVM Site, muss diese einfach nur noch mit

wine fx_d_030201.exe

installiert werden.

Probleme bereitet im Allgemeinen der Zugriff mit einem non-root User. Um zu erreichen auch mit einem „normalen“ User Fritz!X verwenden zu können, muss dieser der Gruppe tty angehören. Damit hat er die Recht auf die seriellen Ports zu zugreifen. Mit dem Kommando usermod -a -G tty <username> fügt man einen User der Gruppe tty hinzu. Ab der Version 104 von udev wird die Gruppe uucp verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
mehr...
 
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de